Was ist Pulsierende Magnetfeldtherapie? Wo findet sie Anwendung?

Die pulsierende Magnetfeldtherapie kann bei vielen chronischen Beschwerden im Bereich der Knochen, Gelenke, Muskeln und Sehnen eingesetzt.

Was ist pulsierende Magnetfeldtherapie?

Pulsierende Magnetfeldtherapie Kupferspule
Kupferspule wie sie bei Pulsierenden Magnetfeldtherapiesystemen eingesetzt wird

Es wird hierbei ein Magnetfeld erzeugt in dem man Strom durch eine Kupferspule, wie sie auch in unseren Magnetfeldtherapiematten verbaut sind, leitet. Dabei entsteht ein Magnetfeld mit einem Nordpol und einem Südpol, wie bei einem normalen Magneten. Um jetzt allerdings den gewünschten Effekt der Zellstimulation zu erreichen, ist ein Steuergerät wie unser Magnetovital® 200 F nötig. Dieses Steuergerät schaltet den Strom, vereinfacht gesagt, an und wieder aus. Dadurch wird das Magnetfeld aufgebaut und wieder abgebaut, es „pulsiert” also. Soweit so gut.

nach oben

Wie arbeiten unsere Zellen im Körper?

Wirkungsweise der Magnetfeldtherapie
Wirkungsweise der Magnetfeldtherapie

Jede Zelle unseres Organismus, hat eine gewisse elektrische Spannung von etwa 70-90 mV, dass sogenannte Membranpotential. Wenn jetzt aber die Zellen ständig negativen Umwelteinflüssen wie zum Beispiel Stress, falsche Ernährung, Bewegungsmangel und/oder anderen Umweltbelastungen ausgesetzt wird, sinkt ihr schützendes Membranpotential. Die Folge daraus ist, dass nicht mehr genügend Nährstoffe und Sauerstoff in unsere Zellen gelanngen kann und der oben genannte Prozess der Lebensenergiegewinnung nicht mehr vollständig funktioniert.

Zu den bereits erwähnten Umweltbelastungen kommt oftmals noch ein nachlässiger Lebenswandel, wie etwa übermäßiger Nikotin-, Koffein- oder Alkoholgenuss (Vitaminräuber). Dies ist dann in der Regel mit einem sinkenden Nährstoffangebot verbunden. Hieraus resultieren oftmals Schlafstörungen, Mündigkeit oder Konzentrationsschwäche.

Im Weiteren können sich Stoffwechselstörungen einstellen, welche häufig zu Krankheiten und einem Verlust an Lebensqualität führt. Dem soll die pulsierende Megnetfeldtherapie entgegen wirken.

Ein kleines Beispiel zum Verständnis

Streichholz FlammeMagnetfeldtherapie kann das Wohlbefinden stärkenVergleichen wir eine Zelle mit einem Feuer in einem Ofen. Um ein gutes Feuer zu erzeugen und zu erhalten, wird trockenes Holz und Luft (Sauerstoff) benötigt. Führt man dem Feuer im Ofen jedoch feuchtes Holz oder zu wenig Sauerstoff zu, beginnt der Ofen zu verrußen oder im Extremfall geht das Feuer sogar aus. Der Vergleich zu einer Zelle liegt demnach deutlich auf der Hand.

nach oben

Wo kann die pulsierende Magnetfeldtherapie angewendet werden?

Sie kann Therapiebegleitend eingesetzt werden zur:

  • Prophylaxe
  • Allgemeinen Leistungssteigerung
  • Regeneration
  • Aktivierung körpereigener Abwehrkräfte
  • Durchblutung
  • Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens
  • Entspannung
  • Förderung eines gesunden Schlafs
  • Reduktion von Stress
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • Bei Problemen mit Knochen und Gelenken

nach oben